Burnout in der psychosozialen Arbeit – psychodynamisch neu betrachtet
(Überarbeiteter Vortrag, der am 5. November 2011 während des 18. Tiefenbrunner Workshops zur Psychotherapie bei Psychosen im Asklepios Fachklinikum Tiefenbrunn gehalten wurde.*)

Dieser Vortrag gibt mir die Gelegenheit, Gedankengänge aufzugreifen, die ich vor genau neun Jahren unter dem Titel: „Zehn Methoden, wie Sie das eigene Ausbrennen fördern können. – Über die Schwierigkeit, in der psychiatrischen Arbeit lebendig zu bleiben“ auf der Jahrestagung der Norddeutschen Arbeitsgemeinschaft für psychodynamische Psychiatrie (NAPP) im Jahr 2002 in Lüneburg vorstellen durfte. Der Vortrag wurde später in den Sozialpsychiatrischen Informationen veröffentlicht (Heltzel 2006). Dass ich damals als Reaktion auf Vortrag und Veröffentlichung zahlreiche Rückmeldungen erhielt, zeigt vermutlich, wie viel Interesse das Thema „Burnout“ bei Professionellen – nicht nur in der Psychiatrie, sondern auch in weiteren Feldern der psychosozialen Arbeit – auslöst. ...[mehr]


* [Link zum Flyer des Workshops]