Achtsame Führung: Gesundheit, Beziehung, Vertrauen und Zusammenhalt
(in: supervision 3.13, Zeitschrift supervision, Berlin, S. 28-33)

... Achtsame Führung ist ein Idealtypus, der beschreibt, wie Führung unter optimalen Bedingungen so zu gestalten wäre, „dass alles passt“. In der Realität gelingt dies nie oder eben nur ungenügend. Führungskräfte sind keine Helden, keine Übermenschen. Sie müssen mit Bedingungen zurechtkommen, die ihnen großteils vorgegeben werden. Sie werden selbst unter Druck gesetzt, womöglich ihrerseits „suboptimal“ geführt. Sie sind normale Zeitgenossen, sie machen Fehler, sie haben Schwächen und Mängel – und es gelingt ihnen meistens doch, ihre Aufgabe so achtsam und so verantwortungsvoll wie möglich zu bewerkstelligen und sich darin zu verbessern.Das erfahre ich immer wieder in meinen Beratungen mit einzelnen Führungskräften oder in den Gruppen-Coachings meiner Praxis. Ich höre aber auch Geschichten über Führung (oder habe sie als Supervisor in Organisationen miterlebt), die nachdenklich machen. Sie handeln von weniger guter oder mangelhafter Führung. Aus solchen ernüchternden, teils bedrückenden Beispielen lässt sich lernen... [mehr]