Die Unabhängigkeit des Supervisors in komplexen Beratungsaufträgen
(in: Zeitschrift supervision, Heft 2/2006, S. 41-48)*

Dieser Text konstatiert die Abhängigkeiten des Supervisors von seinen Auftraggebern, von seiner Persönlichkeit und Lebensgeschichte, sowie von seinen eigenen institutionellen Einbindungen. Ausgehend davon wird diskutiert, wie der Supervisor das hohe Gut seiner Unabhängigkeit als externer, autonomer Berater wahren und nachhaltig sichern kann. – Insbesondere in komplexen Beratungsaufträgen (aber nicht nur hier) ist es entscheidend, die eigene Unabhängigkeit als Berater reflektiert aufrecht zu erhalten.... [mehr]


*
erschienen in der Verlagsgruppe Beltz

Ich danke der Redaktion, den Herausgebern und dem Verlag für die Erlaubnis zur Veröffentlichung des Textes auf dieser Seite.